20190201 VisuellVerstehen 3387 2

Clubhouse der neue Hype

„Clubhouse“, das hast du doch in letzter Zeit vermehrt im Social Media Bereich gelesen.

Wir erklären dir was Clubhouse ist und wie du es für dein Unternehmen nutzen kannst.

Dann mal rein ins Clubhouse, aber was ist es?

Clubhouse ist ein neues Netzwerk welches darauf basiert, dass man durch Sprache kommuniziert. Vorteil: Dein Gegenüber bekommt deine Stimmung und Tonlage viel besser mit, als durch Emojis in Textnachrichten. Ein sympathischen Lachen ist doch schöner zu hören, als einen lachenden Emoji zu sehen oder?

Kein Club ohne Türsteher:

Als Android-Nutzer musst du jetzt leider erstmal umdrehen, denn noch ist Clubhouse-App nur für Apple-Nutzer verfügbar. Wann  die Android-Nutzer die App nutzen können, steht noch nicht fest.

Ein Club will ja exklusiv sein:

Falls du doch zu den Apple Usern gehörst, kannst du dir die App herunterladen und Installieren. Vorfreudig öffnest du dann die App ABER: du wirst hier erstmal enttäuscht. Hier kommst du (zur Zeit) nur weiter wenn du auch eine Einladung hast. An die kommst du, wie an jede Einladung in einen guten Club: Du musst jemanden kennen. Und zwar jemand der schon registriert ist und einen Account hat.

Bist du neu im Netzwerk, hast du zwei Einladungen zur Verfügung. Jetzt denkst du bestimmt. „Aber ich kenne doch so viele Menschen, die ich einladen möchte“. Keine Angst, sind deine Einladungen aufgebraucht, bekommst du durch Aktivität im Netzwerk Neue.

Wie bekomme ich meine Kontakte in den Club?

Ganz easy, aber auch hier fängt es an wieder kritisch zu werden. Du musst die Telefonnummern nämlich in deinem Telefonbuch haben. Denn was Clubhouse macht, ist sich alle Kontakte hochzuladen und zu gucken, ob einer deiner Kontakte schon ein User ist.

Das heißt, man kann auch sehen, wie viele Kontakte aus deiner Kontaktliste schon im Netzwerk sind.

Für Privatpersonen wahrscheinlich kein Problem. Firmen wissen jetzt schon T3N, das kann zu Problemen führen.

Was macht man im Clubhouse Netzwerk so?

Du kannst Gruppen eröffnen öffentlichen Räumen beitreten um dich auszutauschen. Aber natürlich gibt es auch geschlossene Räume, damit du dich mit deinen Freunden unterhalten kannst. In den Räumen gibt es dann verschiedene Rollen.

  • Die Moderatoren: die eine Diskussionen leiten, das passiert in dem Sie dir das „Wort geben“. Bzw dich zu einem Sprecher machen.
  • Die Sprecher: bist du Sprecher und hast das Wort gehört die „Tanzfläche“ dir und du kannst aktiv an der Diskussion teilnehmen.
  • Der Zuhörer: Du kommst in einen Raum und hörst erst einmal live als Zuhörer zu. Möchtest du etwas zur Diskussion beitragen? Dann kannst du per Knopfdruck einem Moderator melden, dass du etwas beitragen möchtest.

Was ist deine Meinung zu Clubhouse? Nutzt du es schon? Lass es uns in den Kommentaren wissen.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top