80 Prozent langweilig

Warum man 80 Prozent in Social Media löschen kann!

Vor wenigen Tagen ist uns erst wirklich bewusst geworden, wie langweilig und vor allem wie absolut falsch Unternehmen sich auf Instagram und Co. präsentieren. Stell dir vor, du bist Kunde, klickst auf einen Account, weil dir Werbung angezeigt wurde und das ist auch alles, was du auf diesem Account siehst. Was denkst du dann? Bestimmt nicht „Hey! Mega Account! Dem Folge ich!“ die Reaktion wird eher sein „Warum sollte ich einem Account folgen, der dauernd nur Werbung schaltet, aber sonst nicht wirklich was bringt“. Auf den Follow-Button wirst du da sicher nicht klicken.

Unternehmen haben oft Angst vor Social Media. Das kommt von fehlenden Kompetenzen.

Wir plaudern jetzt mal ein wenig aus dem Nähkästchen. Wir wissen, dass die meisten Unternehmen sehr gerne einen erfolgreichen Social Media Account hätten. Wenn man dann noch sieht, dass kleinere Firmen es einfach viel besser hin bekommen oder mal auf andere Branchen schaut, wie gut die aufgestellt sind, werden oft „Spezialisten“ ins Boot geholt. Denn die werden den Account schon richtig rocken, richtig?

Selbst möchte man es auch unbedingt, aber man weiß halt einfach nicht wie.

Falsch! Denn was das Ergebnis dieser Spezialisten ist, ist genau das was du ständig in den Sozialen Medien siehst: Langweilige Hochglanzfotos mit seltsamen Texten, die so viel Gefühl und Emotionen rüber bringen, wie eine Scheibe Toast.

Frustrierend, denn der Erfolg bleibt einfach aus oder wird durch viel Geld erkauft, bis man den Account irgendwann ganz liegen lässt. Der Account ist dann wie eine alte, tote Pflanze, die man ab und an trotzdem gießt, aber sie wird keine Früchte mehr tragen. Am Ende sind die einzigen die davon profitieren die Agenturen, denen für nichts einen Haufen Geld in den Rachen geworfen wurde. Für dein Unternehmen wird nichts dabei rumkommen.

Wir selbst kennen das, aber wir wollen nicht nur kritisieren, sondern wir bieten dir Lösungen.

Was bewirkt schlechtes Social Media?

Es macht deine Konkurrenz erfolgreicher und stärkt sie! Gut für deine Konkurrenz, schlecht für dich. Du hast deutlich weniger Einfluss und bist sehr viel mehr auf andere angewiesen. Und ist der Zug erstmal abgefahren, wird es deinem Unternehmen zunehmend schaden

Was kann ich jetzt tun?

Wir verraten dir, was die Lösung sein kann: Mitarbeiter einstellen und Inhouse Marketing. Aber so einfach ist es dann doch nicht, denn du musst genau darauf achten, was die Person die du einstellst auch wirklich kann. Okay fair, das ist natürlich in den meisten Unternehmen sowieso so. Das wirkliche Problem ist: Es gibt einfach nicht wirklich viele Menschen auf dem Markt, die Social Media wirklich drauf haben.

Und hier kommen wir ins Spiel, denn nur weil jemand eine journalistische Ausbildung hat und ein paar Artikel schreiben kann oder jemand mit einem BWL-Studium winkt, heißt das noch lange nichts. Übrigens, auch wenn dein privater Account richtig gut läuft, bedeutet das nicht das gleiche für den deines Unternehmens. Merke: Social Media für Unternehmen ist einfach etwas komplett anderes.

Und was wollen Menschen denn nun sehen?

  • Einblicke ins Unternehmen.
  • Live dabei sein.
  • Den Chef sehen.
  • Die Mitarbeiter kennenlernen.
  • Die verschiedenen Abteilungen sehen.
  • Blicke hinter die Kulisse.
  • Sie wollen einfach wissen was bei euch so passiert.
  • Und das alles OHNE Werbung.

Präsentiere dein Unternehmen und mache auch ruhig mal Fehler, das macht dich sympathisch. ABER vermeide richtig böse Fehler wie:

  • Rassismus
  • Sexismus
  • Diskriminierung .
  • Dinge die unter die Gürtellinie gehen.

So etwas hat auf Social Media absolut nichts zu suchen.

Tipp von uns: Frage Personen in deinem Unternehmen oder Umfeld, die von so etwas selbst betroffen sind, sie sind die besten Berater, wenn es um diese Themen geht.

Kommentar verfassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Scroll to Top